Stadtwanderweg #8: Auf zur Sophienalpe!

Guten Morgen, lieber Sonntag!

Endlich wieder ein Stadtwanderweg! Unser Morgen beginnt mit Kaffee und Tee. Oder halben Tee. Mimi trinkt nie zu ende, auch wenn sie das steif und fest behauptet oder meint, hieb- und stichfeste Ausreden zu haben, warum er nur halb ausgetrunken wurde. Aufgrund der frohen Erwartung eines zünftigen Mittagessens auf der Sophienalpe, die wir aus verschiedensten Gründen genau heute besuchen, spare ich mir das Frühstück und fülle den vorhandenen Platz einfach mit mehr Kaffee auf. Was in Großraumbüros seit Jahrzehnten funktioniert, kann bei mir nicht schlecht sein.

Kurze Info: Wos isn dees, a Stodtwoanderwech?

Heute geht es zur Sophienalpe, auf den Stadtwanderweg #8. Der gleichnamige Stadtwanderweg ist einer von 11 ausgewählten Wanderwege der Stadt Wien, die durch und um Wien herum mal mehr mal weniger spannende Routen bieten, bei denen man an geschichtsträchtigen Gebäuden, idyllischen Wäldern oder feinen Picknickwiesen vorbeikommt. Zusammen mit dem rundumadum-Weg, der überraschenderweise um Wien herum einen geschlossenen Kreis, geteilt in mehrere Abschnitte, bildet, bieten die Stadtwanderwege der Stadt Wien über 150km Strecke. Für eine Großstadt ist das eine ganze Menge Holz. Wortwörtlich.
Also Leudde, again what learned!

Hey ho, Let’s Go.

Getroffen haben wir uns an diesem sonnigen, aber anfangs etwas frischen Sonntag mit einem befreundeten Pärchen. Pärchenwandern, sozusagen. Im Endeffekt nicht so schlimm, wie es klingt. Und keinesfalls so schlimm wie diese irritierenden, verstörenden Pärchenabende, bei denen man tatsächlich so tut als hätte man sich a) gern und die Beziehung würde b) absolut fantastisch laufen und man sich nachher gegenseitig fragt: „Wie machen die das nur?“
Na jedenfalls fuhren wir mit dem Auto raus in den 14ten und begannen den Stadtwanderweg 8 zur Sophienalpe pünktlich um 10 an der Haltestelle Kasgraben/Grüner Jäger am Rande Wiens. Das ist eine Postbushaltestelle, öffentlich mit den Wienerlinien wirds da schon schwieriger. Und jetzt kommt noch Winter, was die Wiener Linien allgemein schwieriger macht.

Die ersten Meter führen über einen schattigen Waldweg den Berg hinauf. Die beinahe unsichtbare Steigung geht ganz schön an die Lunge und bringt einen Couchpotato wie mich zum Schnaufen.
Stadtwanderweg 8, Sophienalpe, Stadtwandern, Wien, Natur, Großstadtwandern

Das Thema, das momentan unser Leben regiert, ist der Hausbau und Grundstückskauf, in das wir uns dann relativ schnell vertiefen, bis wir auf der ersten Ebene ankommen und bereits die Mostalm ansteuern. Ja, es ist definitiv wenig passiert auf dem Weg dorthin. Man steigt hoch, man spaziert, dann steigt man über einen Ast, dann spaziert man wieder. Zwischendurch zieht man sich drei mal den Pullover aus um ihn dann drei mal wieder anzuziehen, weil der Wind in Verbindung mit Schweiß doch wieder frisch ist. Die Highlights der ersten halbe Stunde des Stadtwanderweg 8 zur Sophienalpe, ungefähr.

Irgendwo hatte ich gelesen, war es vielleicht sogar in einem Kommentar?, dass der Stadtwanderweg Nummero 8 eine starke Steigung zu Beginn hat. Ich kann das nicht bestätigen. Ja, es geht relativ lange bergauf, aber absolut machbar und auch völlig okay für Menschen, die sich etwas schwerer tun mit dem Gehen. Also ein Rollstuhl kriegste nicht rauf, aber in gemächlichem Tempo ist es aufjedenfall für jeden zu schaffen. Da hatte ich schon schlimmeres erlebt, besonders auf Stadtwanderwegen.

Stadtwanderweg 8, Stadtwandern, Wien, Mostalm, Stempelstelle, Wanderpass, Wanderung, Familie, Restaurant, Alm, Speisen, Getränke, Jause, Pause, Hund, Unterwegs mit Hund

Stadtwanderweg 8: Mostalm

Was man ziemlich schnell erreicht, und damit auch den Wald verlässt, ist die Mostalm. Hier bekommt man auch den Stempel für seinen Wanderpass. Allerdings, und das war etwas ärgerlich, hatten wir den vergessen. Den mussten wir also später irgendwann nachholen – denn eine Kontrolle gibt es dafür nicht. Man kann sich einfach selbst stempeln und sich darüber freuen. Theoretisch kann man also auch einfach alle Stempelstellen mit dem Auto abfahren und abstempeln, nur: Was bringt es einem? Man belügt sich ja nur selbst und ob das Benzin mehr wert ist als die Wandernadel, die man bekommt? I guess not.

Auf der Mostalm war schon reges Treiben, als wir gegen 11 Uhr dort vorbeikamen. Man kann ruhig draußen sitzen oder im urigen Innenraum deftige Mahlzeiten zu sich nehmen. Es ist eben eine „Alm“, und genau so gehört sichs. Leider ist die Mostalm recht früh auf dem Wanderweg. Nach einer Stunde wollten wir nicht schon die erste Pause machen. Also skippten wir einfach die Mostalm und machten uns über den Schotterweg auf in Richtung Sophienalpe.

Stadtwanderweg 8, Stadtwandern, Sophienalpe, Unterwegs mit Hund, Hund, Spaziergang, Hotel, Restaurant, Wien, Wanderung, Natur, Wald

Warum eigentlich Sophienalpe?

Mit der Sophienalpe, einem Gasthof mit Hotel, verbindet uns die Problematik der Locationsuche für die Hochzeit. Wir haben bereits unzählige Locations abgeklappert, aber keines kam unserer Vorstellung oder unserem Geldbeutel nah genug. Also meist nur eins von beidem. Die Sophienalpe kam unserem Geldbeutel sehr nah, aber ging bei unseren Vorstellungen am Ende leider eher baden. Der Saal ist zu dunkel, die Innenausstattung zu altbacken. Auch unsere Freunde empfanden das so und somit hackten wir – letztendlich schlussendlich – die Sophienalpe als Locationwahl ab, nachdem sie noch Wochen im Raum stand nach unserem ersten Besuch Anfang des Jahres.

Auch hier verzichteten wir auf ein Bier oder etwas Essen, obwohl ich mich ja heute morgen darauf eingestellt hatte. Herrgott! Auf nix ist Verlass. Also esse ich einen Apfel.
Das Problem der Sophienalpe auf diesem Stadtwanderweg, ähnlich dem der Mostalm, ist, dass sie sehr schnell auf die Mostalm folgt. Man könnte hier zwar wieder rasten, wäre aber kaum 45 Minuten unterwegs gewesen – auf Schotter- und Teerwegen eher bergab. Unsere Kraft reichte noch, auch unsere Motivation, daher war keine Stärkung wirklich nötig. Außer, weil ich Hunger hatte. Hätte ich doch nur gefrühstückt…!

Stadtwanderweg 8, Stadtwandern, Wien, Sophienalpe, Unterwegs mit Hund, Hund, Spaziergang, Mostalm, Familie, Wanderung, Aussicht, Natur, 14ter, Penzing, gemütlich

Steil bergab zurück nach Wien!

War alles bisher ein nettes Spazierengehen, wurde es nun etwas steiler und schwieriger. Der Weg vom Kasgraben über die Mostalm zur Sophienalpe ist ein sehr nettes Stück zum Gehen, bei dem man gerne die ganze Familie einpacken kann und ohne große Schwierigkeiten in 1-2 Stunden fertig ist. Am Ende kann man sich dann mit einem Mittagessen belohnen.
Von der Sophienalpe den Berg hinab allerdings wird es sehr steil und rutschig. Der Schotterweg hat relativ große Steine und Platten und ohne gutem Schuhwerk und Konzentration kann man hier leicht hinfallen. Die Abschüssigkeit der Strecke tut ihr übriges. Hier ist etwas Vorsicht geboten, dennoch kommt man relativ gut runter, ohne dabei auf das Plaudern zu vergessen.

Stadtwanderweg 8, Sophienalpe, Stadtwandern, Wien, Wanderung, Natur, steil, Schotter, festes Schuhwerk

Laudon

Unten angekommen führt der Stadtwanderweg 8 jetzt wieder und nur noch durch den Wald zurück nach Wien. Vorbei an einem Gasthaus, versteckt hinter Bäumen, am Pferdealtersheim vorbei zu den Laudon-Gräben.  Laudon war ein Feldmarschall schottisch-russischer Abstammung (Wie passiert’n sowas?) und hatte in Wien eine Militärkarriere, da er nicht ins preußische Herr aufgenommen wurde. Sein Grab befindet sich am Stadtwanderweg, wenngleich auch sein Onkel (?) in der Nähe begraben wurde und man die Gräber nicht verwechseln sollte. Allerdings, wenn man vorher weiß wie das Grab aussieht, kann man es eigentlich auch nicht verwechseln.

Laudons Grab liegt leider sehr unberührt da. Leider, weil es weder schön restauriert, noch mit Informationen ausgestattet wurde, noch groß gepflegt wird. Das ist schade, da es doch ein feines Grabmal ist.

Stadtwanderweg 8, Stadtwandern, Wien, Natur, Wanderung, Familie, Grab, Gräber, Laudongräber, Laudon, Feldmarschall, Grabmal

Die letzten Meter geht man dann in Richtung Startpunkt, den wir dann nach ungefähr 2,5-3 Stunden erreicht haben. Dabei haben wir quasi keine Pause gemacht, bis auf einen 15-Minuten Stop in der Sophienalpe.
Die Route auf der wien.gv Seite gibt übrigens das Gasthaus „Grüner Jäger“ als „auf der Route“ an. Das ist aber falsch. Es liegt nicht auf der Route, sondern höchstens am Start- und Endpunkt. Und selbst da muss man noch ein Stückerl hingehen.

Fazit

Wir waren uns etwas uneinig, wie wir den Stadtwandereg 8 zur Sophienalpe fanden. Mimi fand ihn sehr schön, vor allem die Aussichten waren toll und es zeichneten sich wirklich oft tolle Panoramen mit Wien am Horizont ab. Auch die Wiesen laden zum Verweilen ein und die Gaststätten Mostalm und Sophienalpe sind wirklich urig und passen ins Gesamtkonzept und der Idee eines „Wanderweges“.

Die Steigung am Anfang ist lang, aber für jeden machbar mit genug Zeit. Bis zur Sophienalpe ist es dann ein gemächliches, gemütliches Wandern mit Höhen und Tiefen. Haha.
Danach wird es ein Stückchen sehr rutschig und steil, bis es dann wieder gemächlich an den Laudongräbern vorbei zurück zum Startpunkt geht. Alles in Allem: Für die Familie lohnt sich der Weg bis zur Sophienalpe auf alle Fälle – danach aufjedenfall festes Schuhwerk dabeihaben.

Noch mehr Stadtwandern? Besuche unsere exklusive Seite „Stadtwandern!“ und hole dir tolle Infos und weitere spannende Wanderberichte!

Stadtwanderweg 8, Wien, Stadtwandern, Natur, Österreich, Wanderung, Laudon, Laudongräber, Feldmarschall, Grabmal, Sophienalpe

2 thoughts on “Stadtwanderweg #8: Auf zur Sophienalpe!

    • Das stimmt natürlich.
      Wir haben den Gasthof Grüner Jäger nicht mal beim Wandern gesehen – weil er nicht wirklich an der Strecke liegt. Allerdings, wenn ich mich nun nicht ganz täusche, sollte er offen haben. Evtl. auch unter einem anderen Namen? Hmm..

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen